Egal, ob im Stall, auf dem Feld, in der Region oder in der Politik – bei Bioland geht’s ums Ganze: Denn für den Verband und seine Mitglieder sind Artenvielfalt, Tierwohl, Klima und Umwelt zentrale Themen in der täglichen Arbeit. Dazu gehören natürlich auch enge und gute Beziehungen zu Erzeugern und deren Kunden.

 

Gemeinsame Werte für lebendige Beziehungen

Bioland ist mit rund 10.000 Mitgliedern aus Erzeugung, Herstellung und Handel der führende Verband für ökologischen Landbau in Deutschland: „Wir verstehen uns als eine Gemeinschaft, die Verantwortung für die Zukunft übernimmt“, erklärt Jan Plagge, Präsident von Bioland e.V. Die sieben Bioland-Prinzipien stehen dabei für das Ideal einer auf Nachhaltigkeit und Tierwohl basierenden Landwirtschaft. Wer sich an der Ladentheke oder im Supermarkt für Bioland entscheidet, sagt Ja zu hochwertigen Lebensmitteln und Nein zu Gentechnik, Massentierhaltung, chemisch-synthetischen Stickstoff-Düngern und Pflanzenschutzmitteln.

Betriebe vernetzen sich digital

Um aktuell, schnell und auf Augenhöhe mit seinen Mitgliedsbetrieben zu kommunizieren, setzt der Verband voll auf die aktive Gestaltung des digitalen Wandels. „SmartWe kommt bei uns als nutzerzentrierte Plattform zum Einsatz, mit der wir die interne Vernetzung für alle wesentlich vereinfachen und den digitalen Austausch und Dialog stärken“, beschreibt Jan Plagge eines der Ziele der Digitalstrategie, die langfristig auf Nachhaltigkeit ausgelegt ist und adaptiv mit den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer wächst.

„Bioland ist eine Wertegemeinschaft und lebt durch Partizipation – SmartWe ermöglicht es uns, unsere Betriebe in ganz Deutschland und Südtirol noch näher zusammenzubringen.“


Jan Plagge

Bioland-Präsident

Digitalisierung stärkt Direktvermarktung

Ein Blick in die Praxis zeigt, welche Vorteile das z. B. für die Direktvermarkter und deren Kunden vor Ort konkret bringt. Über die SmartWe-Plattform „Mein Bioland“ pflegen die Direktvermarkter ihre Präsenz auf der Webseite bioland.de selbst.

Mit ihrer Produktpalette, besonderen Services, Kontaktdaten sowie den aktuellen Öffnungszeiten erreichen die Direktvermarkter nicht nur die eigenen Stammkunden. Gerade für diejenigen, die sich online speziell nach Bioland-Betrieben in der Umgebung erkundigen, ist die Online-Präsenz hilfreich.

Der Vorteil: Alle Betriebe, die Produkte oder Services an Endkunden vermarkten, sind in einer digitalen Landkarte auf bioland.de leicht auffindbar. Auf diese Weise stärkt Bioland gerade in Zeiten der Digitalisierung die Direktvermarktung vor Ort mit der Bekanntheit und Anziehungskraft der eigenen Marke.

Wissen und Know-how jederzeit verfügbar

SmartWe dient den Bioland-Betrieben gleichzeitig als Wissens- und Serviceportal für den täglichen Gebrauch: Denn wichtige und aktuelle Infos rund um die ökologische Landwirtschaft sind jederzeit digital verfügbar, übersichtlich in der Dokumentenbibliothek zu finden und lassen sich natürlich direkt herunterladen. Dazu gehört das bioland-Fachmagazin genauso  wie Richtlinien, Beratungsinformationen, Tagungsunterlagen oder Neuigkeiten aus den Landesverbänden.

Ausgezeichnet für herausragende Kundenorientierung

Kein Wunder also, dass Bioland für den Aufbau einer zukunftsorientierten Wertegemeinschaft sowie der Etablierung einer herausragenden Kundenorientierung bereits mit dem renommierten Customer Centricity Award ausgezeichnet wurde.

„Wir freuen uns sehr, den ökologischen und digitalen Wandel bei Bioland unterstützen zu dürfen“, sagt SmartWe Vorstand Martin Hubschneider. „Als Projektpartner sind wir sehr stolz darauf, gemeinsam mit Bioland die Landwirtschaft der Zukunft mitzugestalten.“

Mehr Informationen unter: Bioland e. V.

Für den Aufbau einer zukunfts- und kundenorientierten Wertegemeinschaft nimmt Bioland-Präsident Jan Plagge (links) den Customer Centricity Award von Laudator Martin Hubschneider (rechts) entgegen.

Referenzen

Weitere Erfolgsgeschichten unserer Kunden